Abnehmen nach der Geburt mit Abnehmpillen

Neun Monate Schwangerschaft hinterlassen bei Frauen schon so ihre Spuren. Und zwar nicht nur seelisch bedingt durch die Vorfreude auf das neue Leben, sondern auch körperlich. Die meisten Frauen kommen genauso dick und rund aus der Klinik wie sie dort vor der Geburt hingegangen sind. Erst nach und nach baut sich das Wasser im Körper der Frau wieder ab und ihr eigentlicher Körper kommt wieder zum Vorschein. Viele Frauen sind entzückt darüber, wie schnell das doch bei Stars geht. Doch die haben einen Personal Trainer, der natürlich nicht nur darauf achtet, dass sie ausreichend Sport machen, sondern auch dass sie das richtige essen.

Abnehmpillen sind nicht ganz gesund

Normale Frauen müssen sich darum selbst kümmern, können es meist aber nicht, weil sie ein Dreimonats-Kolliken-Kind haben. Doch genau auf die ersten Wochen und Monaten nach einer Schwangerschaft kommt es eben an. Die Frau muss sich darum kümmern, das sie genügend Sport machen kann und auch dass sie ihrem Körper die ausreichende und ausgewogene Ernährung zuführt. Bei den meisten Frauen dauert es mit dieser Art von Diät aber nicht Wochen oder Monate sondern Jahre bis sie ihre Figur von einst wieder haben. Ich kann ihnen einen Abnehmpillen Test anbieten. Viele Frauen passen aber wahrscheinlich nie wieder in ihre Klamotten, die sie vor der Schwangerschaft getragen hatten. Da muss man schon ein bisschen tiefer wühlen und den Stars und dem Personal Trainern ein bisschen in die Schatzkiste schauen.

Dort finden sich letztlich aber sehr interessante Fakten, die eigentlich inzwischen ein offenes Geheimnis sind unter Stars. Sie nehmen meist Abnehmpillen ein. Welche das sind, das ist ein tatsächlich sehr gut gehütetes Geheimnis. Denn sonst könnten ja alle Frauen diese Abnehmpillen einnehmen.

Pillen

Der Markt für Abnehmpillen ist dabei groß und hat seitdem die diversen Stars entsprechende Mittel offenbar einnehmen auch große Ausmaße angenommen. Denn die Umsätze, die mit Abnehmpillen gefahren werden von der Industrie, sind sehr hoch und liegen jährlich allein in Deutschland bei ca. 140 Millionen Euro.

Risiken werden oft unterschätzt

Und dies ist ein Markt, in den sich nur die wenigsten Unternehmen reinreden lassen wollen. Auf der anderen Seite stehen aber die Verbraucherschützer und die Mediziner, die davor warnen in so kurzer Zeit so viele Kilos zu verlieren nach der Schwangerschaft. Stillende Mütter haben dabei keine Chance an einer derartigen Diät teilzunehmen. Denn Diäten während der Stillzeit sind verboten bzw. zu schweren Schädigungen auch beim Neugeborenen führen. Die Abnehmpillen enthalten nämlich Substanzen, die den Appetit zügeln bzw. als Fettblocker wirken oder als Fatburner.

 

Nach dem Abstillen kann natürlich darüber nachgedacht werden, dass eine Diät durchgeführt wird. Es ist danach nicht schwieriger als zuvor die Pfunde zu verlieren. Insbesondere wenn dann Appetitzügler verwendet werden, kann die Diät sehr schnell vorangetrieben werden. es ist dann auch möglich binnen von nur wenigen Wochen oder Monaten wirklich einige Kilos zu verlieren. Eine Angst vor Abnehmpillen an sich ist unbegründet, wenn man über die Risiken Bescheid weiß und sich darüber genau anhand des Beipackzettels informiert hat. Wenn diese Vorgaben berücksichtigt werden, gibt es überhaupt keine Probleme damit, dass schon binnen kurzer Zeit der Babybauch völlig verschwinden kann. Viele Frauen denken allerdings auch darüber nach gleich noch ein Baby zu bekommen. Doch auch in diesem Fall ist das planmäßige Abnehmen zuvor sinnvoll. Denn der Babybauch vom 1. Kind bleibt natürlich erhalten, auch wenn eine zweite Schwangerschaft einsetzt. Von den Kosten her sind Abnehmpillen insbesondere nach einer Schwangerschaft eine effektive und vor allem sinnvolle Investition.